Neujahrestreffen in Erfurt

Am 28. Januar 2017 fand das Neujahrestreffen der Selbsthilfegruppe Taubblinde Thüringen im Seniorenraum in Erfurt statt.
Kurz nach 10.45 Uhr begann das Treffen mit der Begrüßung der Mitglieder der SHG Taubblinde Thüringen und der hörenden Gäste.
Die Gebärdensprachdolmetscherin Carolin Großer dolmetschte während des Neujahrstreffens die Reden und aufkommende Fragen.
Frau Sieland gab einen kurzen Rückblick über das Jahr 2016 und die weiteren Aussichten für 2017. Desweitern wurden über die Themen „grünes Licht für das Merkzeichen TBL im Schwerbehindertenausweis“ und „ Selbsthilfegruppe Taubblinde Thüringen in den Herausforderungen der Zeit – Selbstbestimmung, Teilhabe, Barrierefreiheit und Taubblindenassistenz“ gesprochen.
Danach stießen wir mit einem Sekt oder Orangensaft auf das neue Jahr an.
Wir besprachen noch andere Themen die für uns Taubblinde wichtig sind z.B. barrierefreie Kommunikation, Barrierefreiheit in der Stadt, im Verkehr und bei den Bahnhöfen und über das Thüringer Blindengeldgesetz usw. Wir konnten uns darüber austauschen, Fragen stellen und diskutieren.
Wir freuten uns über das Kommen unsere Gäste. Die Chefin DB Erfurt Frau Christine Kromke, der Vorstand BSV und Blickpunkt Nordhausen Herr Peter Werneck, der kommissarischer Vorstand BSVT Herr Bernd Gräser und der Behindertenbeauftragte Erfurt Herr Wolfgang Zweigler brachten Grußworte mit.
Claudia Dietz aus Schleiz besuchte unser Treffen als Hospitationspraktikantin für ihre TBA Ausbildung. Wir bedanken uns bei allen über die anregenden Themen und den Austausch.

Ich habe eine Mitteilung vom Büro des Landesbehindertenbeauftragten Erfurt bekommen und möchte Euch an dieser Stelle informieren.
„Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG)“: Das Merkzeichen TBL steht in den neuen § 3 Abs. 1 Nr. 8 der Schwerbehinderten-Ausweisverordnung. Diese wurde geändert durch Artikel 18 Abs. 3 Nr. 2 b i.V. m. 26 Abs. 2 des Bundes-teilhabegesetzes vom 23.12.2016 (BGBI. I: S. 3234) – vgl. Anhang S. 3329. B) in Nummer 7 wird der Punkt am Ende durch ein Komma ersetzt und wird folgende Nummer angefügt: „8. TBI wenn der schwerbehinderte Mensch wegen eine Störung der Hörfunktion mindestens einen Grad der Behinderung von 70 und wegen einer Störung des Sehvermögens einen Grad der Behinderung von 100 hat.“ Leider ist die im Internet am 30.12.2016 in Kraft getretene Änderung noch nicht greifbar.

An das Sozialministerium habe ich schon geschrieben. Es wird noch Monate dauern um die neue Thüringer Schwerbehindertengesetzverordnung auf die Einführung des Merkzeichens TBI für die Taubblindbehinderung zu bearbeiten. Wahrscheinlich wird die Bearbeitung im Jahr 2018 beendet werden.
Es dauert seine Zeit bis neue Gesetze geändert und in Kraft treten. Ich bitte Euch um Geduld. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Beim Neujahrstreffen gab es beeindruckende Reden und Diskussionen. Nach den Reden wurden vielen Fragen dazu beantwortet. Anschließend konnten wir uns bei Kaffee und einem kleinem Imbiss stärken.
Unser SHG Taubblindengruppe möchte allen noch mal vielen Dank sagen, die mitgeholfen haben. Wir waren mit euch sehr zufrieden. Nochmal vielen Dank für alles und wir hoffen sehr, dass ihr beim nächsten Mal uns wieder helfen könnt.

Neujahrestreffen am 28.01.2017 in Erfurt

TaLo-Treffen mit Kommunikationsaustausch in Mühlhausen

Am 01. März 2017 fand ein TaLo-Treffen zum Kommunikationsaustausch, zu dem unser Selbsthilfegruppe Taubblinde Thüringen in Mühlhausen im Haus der Volkssolidarität eingeladen hatte, statt.
Die Abkürzung TaLo bedeutet: Taktile Gebärdensprache und Lormen. Zu unserer Gemeinschaft kamen, zu unserer Freude, auch interessierte gehörlose und hörende Gäste.
Sie haben sich mit den von Taubblindheit-Betroffenen unterhalten. Den Gästen wurde das Lormen erklärt. Dabei handelt es sich um ein System bei denen Striche und Punkte in die Handfläche gestrichen, getippt oder getrommelt werden. Buchstaben können auf diesem Weg übermittelt werden. Durch dieses System können Buchstaben aneinander gereiht werden um Worte und ganze Sätze zu formen.
Es wurde schon einige Worte und kleine Sätze wie z.B.: „Hallo, Name, Kaffee, Kuchen, Preis, Wie geht es dir?“ geübt und gelormt.
Das Lormen ist eine Möglichkeit mit Taubblinden zu kommunizieren.
Ebenfalls wurde die Taktile Gebärdensprache zu diesem Treffen den Gästen erklärt.
Hierbei kommt es auf das erfühlen der Gebärden an. Es wurde der Umgang mit taktilen Gebärden gezeigt. Zum Beispiel legt der Usher-Syndrom-Betroffene seine Hände auf die Hände der gebärdenden Person, dadurch ist das erfühlen und ertasten der Handform und der Bewegung der Gebärde möglich. Der TaLo-Treff bot eine gute Möglichkeit sich darin zu üben.
In Deutschland bietet die Deutsche Gebärdensprache als auch die taktile Gebärdensprache noch viel Forschungspotenzial.
Beim TaLo-Treff konnten wir uns mit Hilfe unseres Gefühlssinns über die Kommunikationsformen Lormen und der taktilen Gebärdensprache austauschen. Je mehr wir üben, umso besser funktioniert das wahrnehmen und verstehen.
Wir freuen uns sehr über diese Kommunikationsaustausche.
Wir saßen dann noch gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen und haben uns unterhalten.
Wir freuen uns über alle Interessierten die zu unserem TaLo-Treff nach Mühlhausen kommen wollen.

Kommunikationsformen üben

Contao Schulung in Erfurt am 11.04.2017

Am 11.04. haben sich Irmtraud Sieland, Marita Müller und Antonia Bröse im IBIS-Hotel in Erfurt getroffen und an einer Schulung für das CMS Contao teilgenommen. Dabei wurden sie von Thomas Schulz als Taubblindenassistent und Carolin Großer als Gebärdensprachdolmetscherin unterstützt. Der Referent war Jonas David Stephan von Sytem-Systeme aus Köln, der uns das Programm erklärt hat, den Aufbau und wie man Bilder und Artikel einfügt. Wir haben ganz viel neues gelernt, es gibt eine Menge zu beachten. Es war sehr spannend und wir konnten es besser verinnerlichen und anwenden.

 

von links nach rechts: Jonas David Stephan, Thomas Schulz, Irmtraud Sieland, Antonia Bröse (fehlt: Marita Müller, Carolin Großer)

Autoren: Antonia Bröse und Irmtraud Sieland

 

Ausflug zum Zoopark in Erfurt

Text folgt ...

Bowlingtreff in Mühlhausen

Text folgt ...